Der Verfahrensablauf der Schuldnerberatung

1. Die Anmeldung

Nachdem Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns die nötigen Unterlagen zur Auftragserteilung. Wenn Sie uns Ihre Telefonnummer mitteilen rufen wir Sie zurück und besprechen die Situation mit Ihnen. Die Anmeldung ist kostenfrei. Erst dann entscheiden Sie ob Sie uns beauftragen möchten.

2. Eingang der Gläubigerunterlagen und Kontaktaufnahme

Nach Eingang der Gläubigerunterlagen, werden wir Ihren Gläubigern mitteilen, dass wir Sie rechtlich in der Angelegenheit einer Schuldenbereinigung vertreten und sie bitten, die aktuelle Höhe ihrer offenen Forderungen mitzuteilen. Nachdem alle Gläubiger geantwortet haben, arbeiten wir unter Berücksichtigung Ihrer finanziellen Situation, einen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan aus. Anschließend unterbreiten wir auf dieser Grundlage Ihren Gläubigern ein Angebot, aus dem hervorgeht, wie Sie Ihre Schulden begleichen wollen, z.B. Ratenzahlungen, Stundungen oder Teilerlass ect. Angestrebtes Ziel ist, dass Sie in spätestens sechs Jahren wieder schuldenfrei sind.

3. Der Schuldenbereinigungsplan und Möglichkeiten der Entschuldung

Nachdem alle Gläubiger geantwortet haben, arbeiten wir unter Berücksichtigung Ihrer finanziellen Situation, einen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan aus. Dieser muss selbst dann erstellt werden, wenn Sie den Gläubigern keine Zahlungen anbieten können. Anschließend unterbreiten wir auf dieser Grundlage Ihren Gläubigern ein Angebot, aus dem hervorgeht, wie Sie Ihre Schulden begleichen wollen, z.B. Ratenzahlungen, Stundungen oder Teilerlass ect. Angestrebtes Ziel ist, dass Sie in spätestens sechs Jahren wieder schuldenfrei sind. Scheitern die außergerichtlichen Vergleichsverhandlungen, werden wir nach Ihrer Vorgabe die Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens beantragen. Die Restschuldbefreiung und die Stundung der Verfahrenskosten werden ebenfalls durch uns beantragt. Nach sechs Jahren können Sie durch das Insolvenzgericht von Ihren Schulden befreit werden.

Sollten Sie ein Insolvenzverfahren vermeiden wollen und besteht die Möglichkeit sich mit den Gläubigern außergerichtlich zu einigen. Dabei können Sie den Gläubigern entweder Ratenzahlungen oder eine Einmalzahlung zum Abbau Ihrer Schulden anbieten. Das Vergleichsangebot wird mit Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse ausführlich erörtert.

Sollte keine Einigung mit Ihren Gläubigern zustandekommen stellen wir eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Bescheinigung über das Scheitern des außergerichtlichen Einigungsversuchs aus. Nun besteht die Möglichkeit, die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen.

Bei entsprechender Beauftragung übernimmt unsere Schuldnerberatung selbstverständlich die formgerechte Erstellung des Insolvenzantrages. In diesem Zusammenhang bereiten wir auch für Sie den Antrag auf Erteilung der Restschuldbefreiung vor.